Lasertherapie


Laserlicht unterscheidet sich vom herkömmlichen Licht darin, dass es eine Farbe hat und sich durch einen gerichteten, geordneten Photonenstrom mit einer bestimmten, entfernungsunabhängigen Energie auszeichnet. Diese Eigenschaften ermöglichen ein Durchdringen der oberflächigen Haut bis in tiefe Unterhautschichten, wo sich die Wirkungen entfalten sollen. Von Zellunterstrukturen absorbiert, führt dies zu einer Kette photobiochemischer Reaktionen.
Die physiologischen Wirkungen des Laserlichtes beinhalten bspw.:

1. die nachhaltige Aktivierung des Immunsystems, damit zur effektiven Entzündungsbekämpfung,

2. eine beschleunigte Wundheilung, in allen Phasen (Sekretions-, Granulations-, Gefäßneubildungsphase), Gewebestraffung und narbenfreier Wundschluss

3. eine Schmerzlinderung




Zurück zur Hauptseite